Romreise 8A/C September 2015

Von 13. bis 17. September unternahm die Lateingruppe der 8A und 8C unter der Leitung von Prof. Blank eine Exkursion nach Rom.

Trotz des schlechten Wetters gingen wir gleich nach unserer Ankunft zum Pantheon, einer Art Grabstätte mit einem 9 Meter großen Loch in einer 43 Meter hohen und breiten Kuppel. Am nächsten Tag machten wir uns früh auf den Weg, um rechtzeitig zum Vatikan zu gelangen. Dort besichtigten wir den Petersplatz und den Petersdom. Beim Aufstieg auf die Kuppel musste man über viele Treppen und enge Stiegenhäuser hinaufgehen, wurde jedoch mit einer wunderschönen Aussicht über Rom belohnt. Am selben Tag besuchten wir die Vatikanischen Museen, wo wir auch das berühmte Fresko von Michelangelo in der Sixtinischen Kapelle sahen. Den Abend verbrachten wir in Trastevere, einem alten Viertel jenseits des Tibers.

Am nächsten Tag standen zuerst die Kirchen Santa Maria Maggiore und San Giovanni in Laterno auf dem Programm, nach deren Besichtigung wir zu den Caracalla Thermen gingen, den einst zweitgrößten Thermenanlage Roms. Dann fuhren wir weiter zu den Katakomben, einer Art christlichen Friedhof unter der Erde. Am späten Nachmittag besichtigten wir noch das atemberaubende Kolosseum und ließen den Abend am Trevibrunnen und bei der Spanischen Treppe ausklingen. Am vierten und letzten Tag verbrachten wir lange Zeit am Forum Romanum, von dem heute leider nur noch eine Ansammlung an Ruinen vorhanden ist. Trotzdem kann man immer noch die damaligen Ausmaße des antiken Marktplatzes erkennen. Danach marschierten wir weiter über den Circus Maximus zum Aventin, einem der sieben Hügel Roms, von dem man einen guten Blick über Rom und durch das bekannte Schlüsselloch auf den Petersdom hat. Unseren letzten Abend ließen wir wieder in Trastevere ausklingen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.