“Génocides et Minorités: hier, aujourd’hui et demain” Relais de la Mémoire – une rencontre virtuelle

Vom 17. bis 18. November war unsere Schule gemeinsam mit den Firnbergschulen Gastgeberin des internationalen Halbjahrestreffen der Vereinigung „Relais de la Mémoire Juniors – Die Erinnerung weitergeben“. Wir organisierten gemeinsam zwei Tage auf Zoom. Das war für unsere Lehrerinnen Frau Prof. Gabriel und Fröhlich eine Herausforderung, aber trotz ein paar technischer Probleme, schafften wir es, für fast 100 Schüler*innen aus Frankreich, Belgien, Deutschland und England eine interessante und bereichernde Zeit zu ermöglichen. Den heurigen Themenschwerpunkt bildete die Auseinandersetzung mit Genoziden in verschiedensten Ländern und Kulturen, sowie dem Umgang mit Minderheiten. Gemeinsam diskutierten wir über Themen wie Ausgrenzung, Faschismus, Rechtsextremismus, Ohnmacht, sowie die Ursachen für Genozide und die dahinterliegenden Denkmuster, die solche Gräueltaten möglich machen.

Der 1. Tag begann mit einen Impulsvortrag des Historikers Dr. Florian Wenninger zur Begriffsklärung von Genozid. Dann wurden wir in Workshops zu verschiedenen Themenkreisen- vom Holocaust bis zum Massaker von Srebrenica, von der Vernichtung der Tutsi bis zum Umgang mit den Hasara in Afghanistan – eingeteilt, wo wir viel Interessantes lernten und unterschiedliche Aspekte diskutierten.

Am 2. Tag waren die Kreativ-Workshops an der Reihe, in denen wir das Gehörte und Erfahrene kreativ verarbeiteten (bildnerisch, dramatisierend, schreibend, …) und anschließend im großen Plenum virtuell präsentierten.

Da man normalerweise bei solchen Treffen ganz viele spannende Gleichaltrige kennenlernt und das dieses Jahr weggefallen wäre, veranstalteten wir am Abend eine Online-Party auf Gathertown (eine Plattform, auf der man gemeinsam Spiele spielen oder sich unterhalten kann) und das funktionierte erstaunlich gut. Wir knüpften internationale Freundschaften. Eine wunderbare Erfahrung trotz Zoom! Das nächste Treffen wird im März in Tournai, Belgien, abgehalten. Obwohl das virtuelle Treffen in Wien ein großer Erfolg war, hoffen alle auf ein reales Wiedersehen im Frühjahr.

Anna Rotter 7c

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.