Cancel Kurz!? Von Morìa, Mireille und Wien-Wahl

Polittalk auf Zoom!

Was kostet es einen Baum in der Innenstadt zu pflanzen, canceln wir den türkisen Kanditaten gleich bevor er zu sprechen beginnt, und sind die NEOs neoliberal (Achtung Cancelgrund!)? Diesen Fragen, und vielen mehr, gingen wir in den ersten beiden Polittalks des Jahres nach.

In den vergangenen 2 Wochen haben wir im Rahmen der WPGs Politische Bildung und Geschichte 2 Polittalks mit je 2 PolitikerInnen von insgesamt 4 verschiedenen Parteien geführt. Mireille Ngosso (SPÖ), Dolores Bakos (Neos), Felix Stadler (Grüne) und Harald Zierfuß (Neue Volkspartei) haben mit uns jeweils gezoomte 40 Minuten diskutiert.

Es war super interessant und ging nicht vornehmlich um die aktuelle Gemeinderatswahl, sondern grundsätzlich darum, wie wir als Schülerinnen und Schüler, als junge Menschen unsere Umgebung mitgestalten können, wie wir einfach politisch aktiv werden können.

Wie kann ich bei einer Partei beginnen, wie lange dauert es bis ich in verantwortungsvollere Positionen kommen kann, was kann überhaupt im Bezirk, was auf Stadt-/Landesebene entschieden werden? Und welche Partei möchte mehr Space für Parties, in grüner Umgebung und ohne Konsumzwang? Hier einige Antworten.

Insgesamt habe ich die Zoom Konferenzen als sehr interessant empfunden.

Besonders in Erinnerung geblieben ist mir dabei Mireille Ngosso von der SPÖ, unter anderem wegen ihrer außergewöhnlichen und höchstinteressanten Lebensgeschichte. Als Kind aus dem Kongo kommend, lernte sie perfekt Deutsch, inklusive leichtem Wiener Akzent und ist nun angehende Chirurgin. Warum hat sie geschafft, was so viele andere EinwanderInnen nicht schaffen.Außerdem finde ich es beeindruckend, dass sie die Black Lives Matter Demo organisiert hat.  Und! Wir wissen jetzt, wie komplex es ist Parkplätze durch Bäume zu ersetzen und wie viel es kostet einen neuen Baum in der Innenstadt zu pflanzen. 2000 Euro.

Interessant fand ich aber auch das Gespräch mit dem ÖVP-Politiker Harald Zierfuß, da die ÖVP an unserer Schule eher unbeliebt ist, wie auch aus dem Ergebnis der schulinternen Wahl hervorgeht. Wie auch im Call angesprochen wurde, wählt die ÖVP öfter einen anderen ganz Zugang als wir es in unserer Bubble gewohnt sind, wodurch auch eine ganz andere Wirkung erzielt wird. Glauben wir überhaupt dem ÖVP-Kanditaten, dass seine Partei etwa in Morìa auch helfen will, nur mit anderen Mitteln? Akzeptieren wir ihren Beitrag zur Debatte. Oder stempeln wir ihn von vornherein als menschenunwürdig, böse, inakzeptabel ab? Gerade das nochmal vor Augen gehalten zu bekommen fand ich sehr spannend.

Also ich fand diesen Polittalk wieder sehr interessant und es ist wirklich toll, dass wir es trotz Corona über Zoom machen konnten. Speziell das Thema Flüchtlingspolitik und Moria hat mich sehr interessiert und es war sehr spannend die verschiedenen Seiten von den Grünen und der ÖVP, SPÖ und NEOs zu sehen. Ich fand es auch sehr gut, dass alle PolitikerInnen noch sehr jung waren, sodass sie sich auch besser in uns hineinversetzen konnten. Ich hoffe wir können das noch öfter machen und vielleicht auch mit einem FPÖ Politiker (die antworten nie auf Anfragen, Anm. Binder) reden, weil mich deren Meinung zu diesem Themen auch sehr interessieren würde.

Ach ja, und die NEOS sind übrigens nicht neoliberal. Zumindest wenn es nach Frau Bakos geht, und auch die Gemeindebauten will sie nicht privatisieren, nur die Mieten dem jeweiligen Einkommen anpassen. Und jede Menge Geld in Bildung investieren. Nur mit welchem Geld? Und welche Partei würde den NEOS bei der Umsetzung von Partyzonen helfen? Und überhaupt, wer sind eigentlich die größten Verhinderer einer umfassenden Stadtbegrünung inklusive Autos raus, lieber Felix Stadler, von den Grünen?

So viele Fragen, so viele Antworten. Aber jetzt wird’s zu lang. Wenn ihr mehr wissen wollt, sprecht uns einfach an!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.