Keine halbe Sache – die Ganzalm

Wo ist der Schnee für unseren Rodelspaß? Bei der Anreise zur Ganzalm bei Mürzzuschlag war von einer Winterlandschaft weit und breit nichts zu sehen, das Wetter war miserabel und unsere Zuversicht dementsprechend. Aber – die Steiermark ist anders! Bereits ab dem Semmering lichteten sich die Wolken und unsere Laune besserte sich.

Das Taxi brachte uns zu einem Parkplatz in ca. 1200 m Seehöhe. Ab da ging es zu Fuß weiter. Je höher wir kamen, desto winterlicher präsentierte sich die Landschaft, und wir holten uns ein Stück Weihnachten zurück. Unterwegs verlor Marie ihr Handy und war ganz verzweifelt – doch: Auf der Hütte kam ein älterer Herr mit einem riesigen Bernhardiner herein, hielt Maries Handy in der Hand und fragte, ob dieses jemanden von uns gehöre. Ein echtes Weihnachtsmärchen, oder?

Auf der Hütte waren wir übrigens die Einzigen und somit konnten wir uns nach Lust und Laune ausbreiten: Wir bestellten ein deftiges Essen, spielten Karten und tummelten uns draußen auf dem Spielplatz, der vor lauter Schnee fast nicht zu finden war.

Die Abfahrt war nicht so rasant, wie wir glaubten, da der Schnee zu weich war und wir zu tief einsanken. Unsere Outdoor-BetreuerInnen Daniela und Hannes kamen gar nicht zum Fahren, da sie zu schwer waren – was für ein Pech!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.