Vorwissenschaftliches Arbeiten

Die unverbindliche Übung „Vorwissenschaftliche Arbeit“

Im Rahmen der neuen kompetenzorientierten Reifeprüfung ab dem Schuljahr 2014/2015 muss jeder Schüler/jede Schülerin eine „Vorwissenschaftlichen Arbeit“ (VWA) im Umfang von 40.000 – 60.000 Zeichen, 15-20 Seiten, verfassen. Dabei geht es darum, eine Forschungsfrage zu formulieren und diese mit Methoden des wissenschaftlichen Arbeitens zu bearbeiten. Themenfindung und Approbation des Themas durch die Schulbehörde erfolgen in der 7. Klasse.

Damit jeder Schüler/jede Schülerin das wissenschaftliche Arbeiten erlernen kann, bieten wir in der siebten Klasse die Unverbindliche Übung “Vorwissenschaftlichens Arbeiten” an. Sie gibt Einblicke in die Methoden, hilft bei der Literaturrecherche und vermittelt alle Fertigkeiten, um eine VWA erfolgreich schreiben zu können.

Der regelmäßige Besuch der unverbindlichen Übung „VWA“ mit seinen 4 Modulen ist unbedingt zu empfehlen! Es ist die erste und wichtigste Vorbereitung zur ersten Säule der Neuen Reifeprüfung. Die Einführung in die Praxis des wissenschaftlichen Arbeitens ist eine bedeutende Hilfestellung für jeden Schüler/jede Schülerin für das Verfassen der VWA.

Modul 1 (Einführung)

Einführung, Ziel und Umfang einer VWA

  • Wie es zur Einführung der VWA kam. Von Bologna zur VWA.
  • Die 3 Säulen der neuen RP. Rechtliche Rahmenbedingungen, Plagiat, formale Vorgaben
  • Betreuung: Rechte und Pflichten von SchülerInnen und LehrerInnen, das Verhältnis BetreuerIn/SchülerIn und Contracting
  • Textsorten und Lektüre: Monografie, Anthologie, Projektprotokoll, Abstract etc
  • Studierfähigkeit und Kompetenzen (Erwartungen der Universitäten an die Erstsemestrigen), Ziele der VWA, Partnerinstitutionen
  • Unterschied zwischen wissenschaftlicher und vorwissenschaftlicher Arbeit, Reproduktion und Produktion von Wissen
  • Beurteilungskriterien der VWA und die Kompetenzbereiche des Beurteilungs-bogens
  • Prüfungskommission und Präsentation der VWA – Auf was kommt es an?
  • Vorstellung der Homepage: ahs-vwa.at, das „5x5 der VWA“ und einiger Tutorials – zum Selbststudium, Katharina Henz – die VWA als „Gesellenstück“

Was ist Wissenschaft? Was ist vorwissenschaftlich?

  • Kriterien der Wissenschaft und die Arbeit von Wissenschaftern anhand kurzer Spielfilm- und Dokumentationssequenzen
  • Kurze Darstellung der Geschichte der Wissenschaften (Galilei, Popper)
  • Wissen, Wissenschaften, Wissenschaftskritik
  • Übungen zu den Unterrichtsfächern der Schule bezüglich ihrer Wissenschaftlichkeit und Ergebnisse der Wissenschaft (positiv und negativ)
  • Aufteilung der Wissenschaften (Formal-, Realwissenschaften etc.)
  • Grundbegriffe der Wissenschaften (Empirie, Objektivität, Hypothese, Induktion….)
  • Wissenschaftliche Textsorten (Anthologie, Monographie, Habil…)

Der Gesamtaufbau der Arbeit

  • Gesamteindruck der VWA
  • Gesamtaufbau und Seitenzählung: Präliminarien/Hauptteil/Anhang
  • Deckblatt, Widmung, Abstract
  • Der Unterschied von Vorwort und Einleitung
  • Seitennummerierung, Kapitelnummerierung, Überschriften
  • Inhaltsverzeichnis (Primär-, Sekundär- und Tertiärliteratur), Gliederung
  • Abbilder, Fotos (Urheberrecht), Bildunterschrift/Legende,
  • Verzeichnisse (Literaturverzeichnis, Glossar, Abbildungs- , Karten- und Abkürzungsverzeichnis)
  • Anhang – Was alles hineingehört
  • Selbstständigkeitserklärung

 

Zitieren

  • Welche bibliografischen Daten finde ich in einer wissenschaftlichen Publikation? (Titel, Untertitel, Autor/Autorin, Hg., Erscheinungsort, Erscheinungsjahr, Impressum, Klappentext)
  • Wozu dient der Beleg? (Kurz- und Langzitat, bzw. -beleg)
  • Was und wie viel zitieren? Direktes Zitat und Paraphrase – wie tun?
  • Die Kunst der Fußnote (richtig und falsch) und die In Text Citation
  • Auslassungen, Ergänzungen, Querverweise, Zeichensetzung
  • Unterschiedliche Zitationsmethoden – worauf es ankommt (Europäische, Amerikanische, Mischformen)
  • Abkürzungen (S., s., el al, Hg., Aufl., ebd. etc.)
  • Praktische Übungen zum Zitieren – Anlegen von Kurz- und Langtitel (Literatur, Zeitschriften, Onlineartikel, Filme…)
  • Durchsicht, Analyse und Diskussion von VWAs früherer Jahrgänge

Literatur suchen, finden, bearbeiten, ordnen

  • Wissenschaftliche und nichtwissenschaftliche Literatur. Unterscheidungsmekmale
  • Literaturrecherche – wie finde ich die geeignete Literatur?
  • Woran erkenne ich einen guten Autor/eine gute Autorin?
  • Bibliotheken in Wien (Entleihmodalitäten, Auffinden)
    • Universitätsbibliothek – Führung und Entleihmodalitäten im Recherchekurs (2 Stunden)
  • Die wissenschaftlichen Publikationen: Primär- Sekundärliteratur, Deckblatt und Impressum, Merkmale, AutorIn, HerausgeberInnen, Klappentext
  • Die wissenschaftliche Zeitschrift
    • Populärwissenschaftliche Zeitschriften
    • Wissenschaftliche Publikationen (online)
  • Wikipedia (- wissenschaftliche Quelle oder nicht?) Wie Wikipedia nützen, wie nicht.
  • Wissenschaftsredaktionen der öffentlichen Rundfunkanstalten (ZDF, ORF) und Zeitungen (FAZ, SDZ, NZZ, Kurier, Die Presse…)

Forschungsmethoden

  • Was ist eine Methode? Was zeichnet wissenschaftliche Methoden aus?
  • Der Unterschied zwischen wissenschaftlichen und anderen Methoden
  • Forschungsfrage und entsprechende Methodenwahl
  • Quantitative und qualitative Methoden, reaktive (Laborforschung) und nicht-reaktive (Feldforschung) Methoden
  • Häufige Methoden (Fragebogen, teilnehmende Beobachtung, Experiment etc)
  • Das qualitative Interview mit ExpertInnen (Vorbereitung, Durchführung, Transkription, Querverweise…)
  • Geisteswissenschaftliche Methoden (hermeneutisch, dialektisch, phänomenologisch…)
  • Bild- und Filmanalyse

[collapse]
Modul 2 (Wissenschaftliches Schreiben)

  • Welche Kennzeichen hat ein wissenschaftlicher Stil?
  • Welche Kriterien gibt es für einen guten/schlechten Text? Wie finde ich das heraus?
  • Mit welchen Übungen bringe ich Schüler/Schülerinnen zum wissenschaftlichen Schreiben?
  • Wie baue ich Argumente aufeinander auf?
  • Wie kann ich meine eigene Kritik und Wertung begründen und in welcher Form in den Text einarbeiten?
  • Was muss ich bei den Satzzeichen beachten (Klammer, Punkte, Beistriche, Groß-Kleinschreibung in der Klammer und Anmerkung, etc.)?
  • Wie organisiere ich die Exzerpte, Zitate, Paraphrasen im Vorfeld der Reinschrift?
  • Welche elektronischen Möglichkeiten habe ich für das Korrigieren, Überarbeiten und Kommentieren der Reinschrift
  • Wie formuliere ich eine Paraphrase?
    • Paraphrasieren ist immer auch Komprimieren
    • Übungen mit wissenschaftlichen Zeitungsartikeln
    • Wie baue ich ein Zitat in den Fließtext ein?
  • Literatur: Esselborn-Krumbiegel, Helga 2012: Richtig wissenschaftlich schreiben. Wissenschaftssprache in Regeln und Übungen, 2. Aufl., Paderborn: Ferdinand Schöningh. (UTB Uni Tipps 3429)

[collapse]
Modul 3 (Formate, EDV)

  • Verwalten großer Dokumente
  • Arbeiten mit Formatvorlagen
  • Formatierungen richtig nutzen
  • Einfügen von Zitaten
  • Erstellen von Verzeichnissen (Inhalts-, Literatur-, Abbildungs-, Quellen-Verzeichnis)

[collapse]
VADEMECUM 2.1

Das überarbeitete VADEMECUM 2.1 enthält notwendige Informationen zur Umsetzung der VWA. gibt es insgesamt 3 verschiedene Versionen, je nachdem, mit welchem Microsoft Word die VWA erstellt wird:

[collapse]
Modularer Zeitplan

Modularer Zeitplan 2017/2018

[collapse]
Wie finde ich mein Thema

Den Leitfaden gibt es HIER.

[collapse]