Geschichte, Sozialkunde und Politische Bildung

 

Wir schreiben Geschichte

Im Unterrichtsfach Geschichte, Sozialkunde und Politische Bildung (GSPB) beschäftigen wir uns damit, warum wir offen unsere Meinung sagen, Partys mit Musik unserer Wahl feiern und selbst entscheiden dürfen, mit wem wir zusammen sein wollen. Wir wählen auch selbst, wer die Spielregeln unseres Zusammenlebens bestimmt – die Gesetze. Und wer im Rahmen dieser Regeln unser Zusammenleben gestaltet. Wie viele Menschen auf der Welt haben diese Menschenrechte? Sehr wenige! Nur ca. 15 Prozent! Wie geht es den Menschen, die all das nicht dürfen? Und wie kommt es dazu? Zu unserer Freiheit und der weit verbreiteten Unfreiheit und auch materiellen Armut in anderen Regionen der Welt? Wann in der Geschichte lassen sich Gründe, Ursprünge, Zusammenhänge dafür finden? Seit wann gibt es Demokratie? Und können wir die auch wieder verlieren? Und erhalten! Und was ist Kapitalismus? Feminismus! Integration! Überhaupt Kultur?

All diese Fragen vom Ursprung menschlicher Kultur bis zur Industrie 4.0 im globalisierten 21. Jahrhundert lernen wir auf Faktenebene, analysieren und diskutieren und dekonstruieren diese. Und manchmal treffen wir sogar selbst aktuelle historische Figuren (Fachleute) aus Medien, Politik oder einfach mündige Bürgerinnen und Bürger, die sich im öffentlichen Diskurs Gehör geschafft haben, um mit ihnen aktuelle und historische Fragen zu klären.

All das und viel mehr machen wir in Geschichte. Und vor allem wollen wir eines erkennen: Geschichte wird JETZT geschrieben. Von uns allen.

Ziele und Schwerpunkte

  • Interesse an Geschichte, Politik und aktuellen gesellschaftlichen Themen wecken
  • historische und politische Themen aktuell und lebensnah erfahrbar machen
  • kritisches Hinterfragen und aktives Gestalten fördern
  • komplexe wirtschaftliche, gesellschaftliche und politische Zusammenhänge analysieren, verständlich machen, diskutieren und so deren Relevanz für unser eigenes Leben erkennen. Dadurch Lust am Hinterfragen, Diskutieren und Gestalten wecken.
  • aktuelle gesellschaftliche und politische Themen besprechen, analysieren, diskutieren und auch nach Möglichkeit zentrale Figuren des jeweiligen Diskurses treffen.
  • Analyse von Quellen unterschiedlichster Art – Vorbereitung auf wissenschaftliches Arbeiten

Im Unterrichtsfach Geschichte, Sozialkunde und Politische Bildung (GSPB) beschäftigen wir uns damit, warum wir offen unsere Meinung sagen dürfen, Partys mit Musik unserer Wahl feiern und selbst entscheiden, mit wem wir zusammen sein wollen. Wir wählen auch selbst, wer die Spielregeln unseres Zusammenlebens bestimmt – die Gesetze – und wer im Rahmen dieser Regeln unser Zusammenleben gestaltet. Wie viele Menschen auf der Welt haben all diese Menschenrechte? Sehr wenige! Nur ca. 15 Prozent. Wie geht es den Menschen, die all das nicht dürfen? Und wie kommt es dazu? Zu unserer Freiheit und der weit verbreiteten Unfreiheit und auch materiellen Armut in anderen Regionen der Welt? Wann in der Geschichte lassen sich Gründe, Ursprünge, Zusammenhänge dafür finden? Seit wann gibt es Demokratie? Können wir die auch wieder verlieren? Wie können wir sie erhalten! Was ist Kapitalismus? Was ist Feminismus? Was bedeutet Integration? Was ist Kultur?

All diese Fragen vom Ursprung menschlicher Kultur bis zur Industrie 4.0 im globalisierten 21. Jahrhundert lernen wir auf Faktenebene, analysieren und diskutieren und dekonstruieren diese. Und manchmal treffen wir sogar aktuelle Fachleute aus Medien, Politik oder einfach mündige Bürgerinnen und Bürger, die sich im öffentlichen Diskurs Gehör geschafft haben, um mit ihnen aktuelle und historische Fragen zu klären.

All das und viel mehr machen wir in GSBP. Und vor allem wollen wir eines erkennen: Geschichte wird JETZT geschrieben. Von uns allen.

Lehrausgänge, Exkursionen und Projekte

Eine möglichst praxisnahe Umsetzung der Inhalte ist uns Historikerinnen und Historikern der Stubenbastei wichtig. Folgende Aktivitäten finden mit großer Regelmäßigkeit in den angegebenen Jahrgängen statt:

  • 2. Klasse:
    Alltagsleben in der Urgeschichte – Exkursion ins Urgeschichtemuseum Asparn an der Zaya, Rundgang durchs römische Wien/Römermuseum am Hohen Markt, Exkursion ins Freilichtmuseum Carnuntum-Petronell
  • 3. Klasse:
    Rundgang durchs mittelalterliche Wien, fächerübergreifendes Projekt „Neue Welt“
  • 4. Klasse:
    Nationalsozialismus-Projekt „Ausgrenzung-Verfolgung-Vernichtung“, Lehrausgang Jüdisches Wien, Exkursion in die Gedenkstätte Mauthausen
  • 5. und 6. Klasse:
    Parlamentsführungen, Demokratiewerkstatt
  • 7. und 8. Klasse:
    mit Zeitzeuginnen und Zeitzeugen, Polittalk Stubenbastei – Gespräche mit Politikerinnen und Politikern, Exkursion in die Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau, Lehrausgang in das Haus der Geschichte Österreichs
Stundetafel

Für Geschichte und Sozialkunde ergibt sich nachstehende Stundentafel (Angabe in Wochenstunden pro Jahr):

Klasse Gymnasium Realgymnasium
1. Klasse - -
2. Klasse 2 2
3. Klasse 2 2
4. Klasse 2 2
5. Klasse 1 1
6. Klasse 2 2
7. Klasse 2 2
8. Klasse 2 2

[collapse]
Lehrpläne

Der Unterricht in Geschichte, Sozialkunde und Politische Bildung erfolgt gemäß der vom Unterrichtsministerium entwickelten Lehrpläne.

[collapse]
Wahlpflichtfach Geschichte

Das Wahlpflichtfach Geschichte und Sozialkunde dient zur Vertiefung und Erweiterung des Bildungshorizontes gemäß der spezifischen Interessenlagen der Schüler innen und Schüler. Es kann in einem Umfang von 4 Wochenstunden, verteilt über 2 Jahre (6. und 7. Klasse oder 7. und 8. Klasse), gewählt werden. Im Zuge der neuen Reifeprüfung kann das Wahlpflichtfach als eigenständiges Prüfungsfach – also unabhängig vom regulären Pflichtfach – gewählt werden, sofern es zwei Jahre besucht wurde.

Themen

Die Themen des Wahlpflichtfaches werden am Beginn des Schuljahres gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern ausgewählt. Für die 7. und 8. Klassen des Schuljahres 2013/2014 lautet das Programm wie folgt:

1. Lateinamerika (Mexiko und Kuba)

  • Mexiko: Ferdinand Maximilian, Kaiser von Mexiko. Reisetagebücher – Quelle: die erste Reise – die aktive Reisepolitik als „liberaler“ Staatsstreich
  • Die Revolution in Mexiko 1910-1940: das Porfiriat, die Antiwahlbewegung Maderos, Pancho Villa und Emiliano Zapata, Präsident Lázaro Cárdenas , Mexiko und der 2. Weltkrieg, Isidro Fabelas Protest beim Völkerbund gegen den Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich, der Aufstand in Chiapas 1994 und das heutige Mexiko (Parteien)
  • Die kubanische Revolution: José Marti, Fidel Castro, Cecilia Sanchez, Ernesto Che Guevara, die „Bewegung des 26. Juli“ (1953) und der Sturm auf die Moncada-Kaserne, die Landung der Granma, die Sierra Maestra, die Eroberung von Santa Clara und Havanna

2. Der Zweite Weltkrieg

  • Die Beteiligung der Dritten Welt am Zweiten Weltkrieg (Asien – Japan, Korea; Afrika; Südamerika – Quellenanalyse)
  • Kriegsverbrechen der Wehrmacht (1941-1944) – der Streit um die Wehrmachtsausstellung Kriegsverbrechen der Alliierten? Der alliierte Luftkrieg am Beispiel Dresdens. Analyse und Diskussion von Dokumentarfilmen.
  • Filmanalyse und Zweiter Weltkrieg: Die Vertreibung der Deutschen aus Osteuropa (Film 50 Min. „Die große Flucht“). Die Deportation der ungarischen Juden. Das Ghetto in Warschau und der Warschauer Aufstand (Film 50. Min.)

3. Asien

  • China: Konfuzianismus/Admiral Hseng He (1430) – wie China zur Landmacht wurde
  • Mao Tse Tung und die Kulturrevolution in der VRC. Das Scheitern der Demokratisierung – Tienanmen 1989 (Analyse von Radiosendungen)
  • Der unerklärte Krieg der USA in Laos während des Vietnamkrieges (Doku 50. Min)

4. Die Geschichte Südafrikas

  • Die Geschichte der Buren und des Rassismus: die Politik der Apartheid und Nelson Mandela. Internationale Menschenrechtspolitik
  • Aids und deren medizinische Bekämpfung (Wissenschaftsgeschichte)
  • Die Technik des Goldbergbaus und Arbeiterstreiks an Hand von Zeitungsartikeln

5. Genozide im 20. (und 21.) Jahrhundert im Vergleich/Rechtskunde

  • Die neueren Ergebnisse der vergleichende Genozidforschung – Hintergründe, Gemeinsamkeiten, Unterschiede, Folgen (Srebrenica, Ruanda, Killing Fields in Kambodscha, Holodomor in der Ukraine, Shoa)
  • Die Rolle der UN-Blauhelme nach 1945
  • Prinzipien der Rechtssprechung/Die Internationale Strafgerichtsbarkeit

6. Der Nahe Osten als Konfliktherd

  • Israel und die Palästinenser – die Nahostkriege
  • Islam und Islamismus/Antisemitismus und Islamfeindschaft
  • Der syrische Bürgerkrieg und seine Nachbarn (Libanon, Iran, Türkei, der Westen…)
  • Die Außenpolitik auf dem Prüfstein (von Ägypten bis Afghanistan)

Lehrplan

Der Unterricht erfolgt gemäß des vom Unterrichtsministerium entwickelten Lehrplanes.

[collapse]
Wahlpflichtfach Politische Bildung

Informationen zum Wahlpflichtfach Politische Bildung finden HIER

[collapse]