Kommunikation und Sozialkompetenz

Man kann nicht nicht kommunizieren.
[ Paul Watzlawick ]

Kommunikation ist alltäglich und funktioniert meistens nebenbei. Es wäre zu aufwendig, diese ständig zu hinterfragen. Doch was tut man, wenn Kommunikation schief läuft? KOSO soll dazu beitragen, dass Kommunikationsabläufe und –strukturen analysiert, erklärt und reflektiert werden. Besonderes Augenmerk wird dabei auf unser soziales Agieren gelegt. Für schwierige Situationen sollen die Schülerinnen und Schüler unterschiedliche Handlungsoptionen kennenlernen und ausprobieren.
Im Unterricht beschäftigen wir uns damit, wie wir unsere Umgebung wahrnehmen (Wahrnehmungstheorien), welche Bilder in unseren Köpfen entstehen (Konstruktivismus), wie wir kommunizieren (Kommunikationstheorien), wie wir einander Rückmeldungen geben (Feedback), wie wir uns in Gruppen verhalten (Gruppenphasen, Gruppendynamik) und wie wir Konflikte austragen (Konfliktlösungsstrategien).

Unterrichtsgestaltung

KOSO (Kommunikation und Sozialkompetenz) ist ein Unterrichtsgegenstand, der an der Stubenbastei seit dem Schuljahr 2006/07 als Pflichtfach mit einer Wochenstunde in der 6. Klasse angeboten wird. KOSO findet alle zwei Wochen als Doppelstunde statt. Die Schülerinnen und Schüler erfahren Theorien und Modelle zu verschiedenen Themen, die anhand von praktischen Übungen ausprobiert und gefestigt werden. Diskussionen und Reflexionen bilden einen wichtigen Bestandteil des Unterrichts. In der 7. und 8. Klasse besteht die Möglichkeit, KOSO als zweistündiges Wahlpflichtfach zu wählen.

Themengebiete Pflichtfach 6. Klasse
Themengebiete Wahlpflichtfach