Die verflixten Kübel

Den C-Karabiner zuerst einfädeln und dann über die Stahlplatte ziehen, erst dann kommt die Seilrolle, somit ist eine durchgehende Sicherung gegeben. Wenn es Schwierigkeiten gibt, einfach Hilfe rufen!“

Mit diesen Worten im Hinterkopf und ausgerüstet mit Gurt, Karabiner und Helm, absolvierten wir mit Leichtigkeit den Einschulungsparcours und begaben uns daher auf die Suche nach den einzelnen Stationen: 1 leicht, 2 schwer, usw. bis zur 7. Station.

Nachdem wir den 2er-Parcours mit links gemeistert hatten, war unser Selbstvertrauen so gestärkt, dass wir gleich zum 6er stürmten. Zuerst Zustieg über einen Flying Fox – easy! Aber dann überraschten uns verkehrt aufgehängte Kübel, die im Wind baumelten ganz nach dem Motto: na kommt doch!

Linke Hand auf das dünne Seil, zweite Hand dazu und dann mit einem beherzten Sprung auf die verkehrten Kübel – kann doch nicht so schwer sein! Doch die Realität sieht anders aus.  Die verflixten Dinger weichen in alle Richtungen aus, verheddern sich zusätzlich und so finde ich mich alsbald – hängend in meinem Gurt – in einem riesigen Kübelsalat, wieder. Die Blamage ist perfekt!

Wie komm ich da wieder raus? Auch nach mehreren Versuchen gelang es mir nicht, die Kübel zu überlisten und ich musste den Rückzug antreten. Doch, ich komme wieder, keine Frage!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.